Über diesen Ort

Der Berg Zion ist ein flacher und breiter Hügel an der südlichen Seite der Jerusalemer Altstadt. Das Zionstor verbindet ihn nahtlos mit dem armenischen Viertel der Altstadt. Der Berg hatte durch viele Jahrhunderte eine wichtige religiöse Bedeutung, er spielt in der Bibel während des Herodianischen Jerusalems (516 v. Chr. – 70 n. Chr.) eine zentrale Rolle. In der hebräischen Bibel steht der Name Zion für die Stadt Davids, den Tempelberg und Jerusalem. Über die Jahre wurde Zion zum Symbol für das Heilige Land und besonders für Jerusalem. 

Der Berg Zion liegt außerhalb der Stadtmauern der heutigen Altstadt, die Süleyman I. vor 500 Jahren erbauen ließ. Die Legende sagt, dass der Sultan die Architekten ermorden ließ, als er erfuhr, dass sich das Grab Davids außerhalb der Stadtmauern befand. In der Nähe des Jaffatores befinden sich zwei muslimische Gräber, die als die Gräber der beiden unglückseligen Architekten gelten.


Wahrzeichen auf dem Berg Zion

Das Grab Davids – Die Rolle des Berges in christlichen und hebräischen religiösen Traditionen verleiht ihm eine große Bedeutung. Sehenswürdigkeiten auf dem Berg sind unter anderem das Grab Davids, von dem man glaubt, dass König David dort begraben ist. Sein Ehrengrabmal befindet sich in einem kleinen Raum im Eingangsbereich des Gebäudes, in dessen oberen Stockwerk das letzte Abendmahl stattgefunden haben soll. 

Der Raum des letzten Abendmahls – Dieser Raum wurde im 12. Jahrhundert gebaut und verfügt über eine typisch gotische Gewölbedecke. Der Raum des letzten Abendmahls oder auch Abendmahlssaal war einmal eine Moschee, die dem Propheten David (Nebi Daoud) gewidmet war. Über dem Gebäude kann man noch immer das Minarett sehen, sowie eine Gebetsnische (mihrab) und Koranpassagen auf den farbigen Glasfenstern. 

Dormitio-Abtei – Eines der größten Gebäude auf dem Berg war die byzantinische Basilika Hagia Sion (griechisch: Heiliger Zion), die dort stand, wo sich heute die Dormitio-Abtei befindet. Es soll zudem der Ort sein, an dem Maria verstarb. 

St. Peter in Gallicantu – Am östlichen Hang des Berges Zion befindet sich die Kirche St. Peter in Gallicantu. Die Kirche wurde an dem Ort gebaut, wo Jesus von den Römern verhaftet wurde, bevor er dem Hohen Priester Caiaphas vorgeführt wurde. Auf dem Dach der Kirche befindet sich ein Wetterhahn, der daran erinnern soll, wie Petrus Jesus dreimal verleugnete, noch bevor der Hahn am Morgen krähte.

Weitere Attraktionen auf dem Berg Zion – Auf dem Berg befindet sich ein kleines Denkmal für die Opfer des Holocaust. Ein Museum auf dem Berg ist dem israelischen Bildhauer David Palombo gewidmet. Außerdem können Sie den protestantischen und den katholischen Friedhof, auf dem Oscar Schindler begraben ist, besuchen. Schindler rettete während des Holocaust 1200 Juden das Leben. 

Touren, die Sie vielleicht mögen

Das alte und das neue Jerusalem

Ab $73

Tour nach Jerusalem und ans Tote Meer

Ab $104

Highlights in Jerusalem mit später Abfahrt

Ab $70