Über diesen Ort

Der Felsendom ist vielleicht das berühmteste Wahrzeichen der Stadt Jerusalem; seine goldene Kuppel ragt majestätisch, geheimnisvoll und prächtig über den Dächern der Stadt hervor. Der Felsendom (Kubbat as-Sakhra) wurde im Zeitraum von 688-691 von Kalif Abd al-Malik auf dem Tempelberg erbaut, einem Hügel innerhalb der Mauern der Altstadt Jerusalems. Der Felsendom ist das bekannteste Wahrzeichen Jerusalems und ist zugleich ein UNESCO-Weltkulturerbe. Man kann den Tempelberg besichtigen und den Felsendom von außen betrachten, der Zutritt ist jedoch untersagt. Der beste Weg, um den Felsendom zu sehen, ist die Teilnahme an der Jerusalemer Tempelberg & Felsendom Tour.


Lage des Felsendoms 

Der Felsendom steht auf dem Tempelberg in der südöstlichen Ecke der Altstadt. Hier stand der erste Tempel (Salomons Tempel) vom 10. Jahrhundert bis 587 v. Chr. Der zweite Tempel wurde 516 v. Chr. erbaut und wurde im Jahre 70 n. Chr. zerstört. Der Tempelberg wird seit Tausenden von Jahren von Christen, Muslimen und Juden als heilig angesehen, der Platz, an dem sich der Felsendom befindet, ist von besonderer Bedeutung.


Bedeutung des Felsendoms 

Für Christen und Juden ist der Felsen, auf dem der Felsendom steht, der Ort, an dem Abraham beinahe seinen Sohn Isaak geopfert hatte, um seinen Glauben an Gott zu beweisen. Für Muslime gilt die gleiche Geschichte, nur dass Abraham anstelle von Isaak seinen Sohn Ismael opfern wollte. Juden halten diese Stätte außerdem für heilig, da dort die Bundeslade mit den Zehn Geboten im Inneren Heiligtum des antiken Tempels aufbewahrt wurde. Aus Sicht der Muslime beinhaltet der Schrein den Felsen, von dem der Prophet Mohammed in den Himmel gestiegen ist; es wird auch angenommen, dass Mohammed den Islam genau an diesem Ort gründete. Der Felsendom ist eines der ältesten erhaltenen islamischen Denkmäler. Er ist keine Moschee, sondern ein Schrein. Den Tempelberg teilen sich der Felsendom und die al-Aqsa-Moschee. Von der Moschee wird angenommen, dass sie sich dort befindet, wo der Prophet auf seine Nachtreise, wie im Koran erzählt, gestartet ist. Aus all diesen Gründen wird schlussendlich angenommen, dass an dem Ort, an dem der Felsendom steht, die Gegenwart Gottes stärker gegenwärtig ist als an jedem anderen Ort der Welt. 


Struktur des Felsendoms

Das ursprüngliche Bauwerk aus dem 7. Jahrhundert stürzte im Jahre 1015 ein, das heutige Bauwerk stammt aus dem Jahr 1023. Der untere Teil des Felsendoms ist achteckig und mit farbenfrohen Mosaiken bedeckt, die den nahegelegenen byzantinischen Kirchen nachempfunden sind. Während der osmanischen Ära wurde das Äußere des Felsendomes etwas verändert, bis in die 1960er Jahre war die ikonische, goldfarbene Kuppel aus Blei. Die goldfarbene Kuppel leuchtet über einer kreisförmigen Trommel auf dem glänzenden Mosaikboden, der durch Pfeiler, Säulen, Bögen und Fenster unterteilt ist. Genau wie das Äußere, ist auch das Innere des Schreins mit opulenten Mosaiken, zinnglasierter Keramik, Marmor und Zitaten aus dem Koran geschmückt. In der Mitte des Felsendoms befindet sich der Grundstein, der als der Ort gilt, an dem Gott die Welt als auch Adam erschaffen hat; ebenso gilt dies als der Ort, an dem Abraham beinahe seinen Sohn geopfert hat. Der Ort ist verbunden mit islamischen Überzeugungen über die Erschaffung der Welt und gilt als der Ort, an dem der Prophet Mohammed in den Himmel aufstieg. 

Touren, die Sie vielleicht mögen

Tour zum Tempelberg und Felsendom in Jerusalem

Von $89

Das alte und das neue Jerusalem

Von $73

Die Stadt Davids und der Untergrund Jerusalems

Von $89