Ein kurzer Überblick über die Tour

Kurzbeschreibung:

Wir starten mit einem Panorama-Ausblick von Jerusalem und machen dann einen Spaziergang entlang der Byzantinischen Cardo im Jüdischen Viertel der Altstadt. Von der Klagemauer Kotel aus folgen wir der Via Dolorosa und dem Kreuzweg bis zur Kirche des heiligen Grabs. Nach dem Besuch des Bazars des christlichen und muslimischen Viertels gehen wir weiter nach Bethlehem.

Wichtige und nützliche Hinweise

Wichtig

  • Ausweise sind mitzunehmen und es ist bedeckende Kleidung zu tragen.
  • Diese Tour unterliegt Bestimmungen der palästinensischen Behörde.
  • Es wird ein Wechsel des Fahrzeugs nötig, um Zeit zu sparen und verkehrstechnische Verzögerungen zu vermeiden!
  • Ein Transfer zum Flughafen ist für zusätzliche $65 pro Person verfügbar.

 Gut zu wissen

  • Der palästinensische Tourleiter wird die Tour erst am Grenzposten treffen.
  • Es ist ein Fahrzeugwechsel nötig, um palästinensische Gebiete betreten zu können.
  • Business-Class - kleine Gruppen in Luxusbussen/Minibussen.

Detaillierte Beschreibung der Tour

Detaillierte Beschreibung:

Wir starten mit einem atemberaubenden Ausblick auf Jerusalem. Zum Greifen nah sehen wir die Altstadt und den Tempelhügel vor uns und können uns den zweiten Tempel vorstellen, der 70 n.Chr. zerstört wurde und den Tempel Solomons davor, der 586 v.Chr. zerstört wurde.

Während wir das Kidrontal entlang fahren, haben wir einen außergewöhnlichen Ausblick auf den Olivenberg, den Garten von Gethsemane, die Kirche aller Nationen und auch auf die monumentalen und uralten jüdischen Grabkammern. Wir betreten die Altstadt durch das Zionstor, kommen am Armenischen Viertel vorbei und gelangen zur ausgegrabenen byzantinischen Cardo. Obwohl diese 1.500 Jahre alte Hauptstraße von Jerusalem teilweise zerstört wurde und während der muslimischen Eroberung unbenutzt war, erlebte Sie für kurze Zeit neues Leben während der Kreuzfahrer-Periode und die ausgegrabenen Kreuzfahrer-Läden sind nun moderne Geschäfte.

Weiter durch das Jüdische Viertel gelangen wir zur Klagemauer Kotel. Diese 2.000 Jahre alte Mauer ist Teil der umgebenden Hilfsmauer, die von König Herod erbaut wurde, als der Tempelhügel erweitert wurde.

Während wir die Via Dolorosa entlang gehen, treffen wir auf viele Pilgerer, die dem Kreuzweg zur Kirche des heiligen Grabes folgen - der Kirche, die über dem Kreuzigungsort von Jesus und der Grabeskammer erbaut wurde. Ursprünglich im byzantinischen Zeitalter erbaut, wurde sie teilweise in den persischen und muslimischen Eroberungen zerstört und leicht abgeändert von den Kreuzfahrern wieder erbaut.

Wir schlendern durch die Marktstraße bevor wir nach Bethlehem ("Haus des Brotes"), Heimatstadt von Isai, Vater von König David (I Sam 16:1) und Geburtsstätte von Jesus (Mat. 2:1), weiterziehen.

Ein kurzer Spaziergang über den Krippenplatz bringt uns zu der gut erhaltenen, byzantinischen Geburtskirche. Erbaut im 4. Jahrhundert und vergrößert im 6. Jahrhundert kann man den ursprünglichen Mosaikboden durch die Falltüren in den späteren Etagen sehen. Anders als die meisten anderen Kirchen im Heiligen Land wurde die Geburtskirche nicht durch die persischen und muslimischen Eroberer zerstört. Allerdings wurde der Eingang abgesenkt, wodurch wir gebückt eintreten müssen.

Wenn man genau hinschaut, kann man die verblichenen Verzierungen der Kreuzfahrer an den Säulen sehen. Beim Abstieg in die Geburtsgrotte sieht man den Stern, der den Geburtsplatz markiert mit den lateinischen Worten "Hier wurde Jesus Christus von der Jungfrau Maria geboren". Gegenüber befindet sich die Krippe und der Alter der heiligen drei Könige. Sowohl die Kirche als auch die Geburtsgrotte sind orthodox.

In den Jahrhunderten nach der Vertreibung der Kreuzfahrer wurde nur wenig unternommen, um die Geburtskirche zu bewahren, die sowohl Erdbeben- als auch Feuerschäden erlitt. Eine teilweise Restaurierung wurde vom britischen Mandat durchgeführt und seit 1967 geschehen weitreichende Reparaturen unter israelischer Leitung.

Bei der Abfahrt sehen wir von weitem die Felder von Rut. Hier hat Rut, die Moabiterin, Schwiegertochter von Naomi, Urgroßmutter von König David auf den Feldern von Boaz gesät (Rut 2:1ff).

 

Gemäldegalerie

Kurzes Video von der Tour

Bestellen Sie diese Tour jetzt