Über diesen Ort

Das Naturreservat Banias liegt am Fuße des Hermongebirges, wo die Chulaebene im östlichen Golan auf die Golanhöhen trifft. In Banias gibt es üppige Vegetation, Wälder und viele Gewässer – Ströme, Wasserfälle, antike Ruinen und Flüsse prägen die Landschaft. Der Banias Wasserfall ist der größte Wasserfall des Landes und entspringt der Baniasquelle. Die Quelle entspringt am Fuße des Berges Hermon und fließt in den Hermon, 3,5 km weit durch einen Canyon, in den Dan und dann weiter in den Jordan. 


Die Geschichte Banias

Banias war jahrhundertelang ein heiliger Ort, an dem der antike Gott Baal verehrt wurde. In der hellenistischen Zeit war eine Höhle dem griechischen Gott Pan gewidmet. Das Wort „Banias“ ist eine Abwandlung des griechischen Wortes „Panias“ vom Gott Pan. Im 3. Jahrhundert v. Chr. war Banias der Ort des Paneas-Kultes, es wurden Opfer auf den Altären in Banias erbracht. In den antiken Ruinen können Sie Nischen in den Felsen und die Höhle von Pan sehen. Als Herodes der Große 20 v. Chr. das Gebiet annektierte, baute er an der Stelle einen Tempel aus weißem Marmor. Überreste davon gibt es heute noch zu sehen. 

Einige Jahre später, in 3. Jahrhunder v. Chr., baute Herodes' Sohn Philip eine Stadt an diesem Ort, welche er Caesaria Paneas nannte. Im Markus- und Matthäusevangelium wird diese Stadt als Caesaria Philippi bezeichnet. Erwähnt wird sie auch im jüdischen Talmud und der Mishnah. Viele Jahre später, im 12. Jahrhundert, erbauten die Kreuzzügler die Festung „Qa’l’at al-Subayba“ an dieser Stelle und kämpften um den Erhalt ihres Einflusses auf die Stadt Banias. Die Stadt wurde aufgegeben und entwickelte sich zu einem kleinen Dorf. 

In der moderneren Geschichte wurde Banias nicht nur wegen seiner Nähe zur syrischen Grenze, sondern auch wegen seiner Wasserversorgung des Jordans zu einem wichtigen Ort. Der Völkerbund nahm 1922 Banias in das französische Mandat für Syrien mit auf. Syrien wurde 1946 unabhängig und kontrollierte Banias bis 1967 und nutze es als Basis für Angriffe auf das nahegelegene Kibbuz Dan. 


Wandern im Banias Naturreservat

Es gibt eine Wanderroute am Fluss entlang, vom Wasserfall bis zur Baniasquelle. Die Route führt vorbei an archäologischen Überresten, dem wunderschönen Wasserfall, einem Pool, welcher Offizierspool heißt, da dort die syrischen Offiziere badeten, sowie einer antiken römischen Brücke und einer alten Getreidemühle. Die Route ist für Besucher aller Fitnesslevel geeignet, beinhaltet allerdings Stufen. Sie können das Naturreservat auch besuchen, ohne die zweistündige Route zu gehen. Der Fluss führt das ganze Jahr Wasser, weshalb Sie dort zu jeder Jahreszeit spektakuläre Aussichten genießen können. 

Touren, die Sie vielleicht mögen

Nazareth und See Genezareth

Ab $92

Private Tour Nazareth und See Genezareth

Ab $903

Schätze des nördlichen Galiläa und Golan

Ab $338