Über diesen Ort

Wadi Musa (Moses-Tal) ist die nächstgelegene Stadt zum Archäologischen Park Petra, im Süden Jordaniens. Die Stadt bietet eine Basis für Besucher von Petra und verfügt über mehrere Restaurants, viele Hotels und touristische Einrichtungen. In dem archäologischen Park Petra selbst, gibt es keine Unterkunftsmöglichkeiten. Daher ist Wadi Musa die nächstgelegene Unterkunft. Die Wirtschaft der Stadt ist in hohem Maße von der Tourismusbranche abhängig, die Besucher in die Stadt bringt. Wadi Musa ist der perfekte Ort für Besucher von Petra, um sich mit allem zu versorgen, Souvenirs zu kaufen, zu essen, eine günstige Unterkunft zu finden und die Einheimischen zu treffen.

Wadi Musa hat ihren Namen durch eine Geschichte erhalten, in welcher der Prophet Moses durch dieses Tal ging. Nicht weit von hier ist „Ain Musa“ (die Moses-Quelle) die Stelle, an der Moses einen Felsen mit seinem Stock geschlagen haben soll, woraufhin dieser vor Wasser zu sprudeln begann. Heute schützt eine dreifach gewölbte Struktur den berühmten Felsen auf einem Hügel. Wadi Musa wurde aufgrund seiner Lage auch als „Wächter von Petra“ bezeichnet.

Wadi Musa ist tausende Jahre alt und ist wurde wahrscheinlich so lange wie Petra selbst bewohnt. Es gibt archäologische Beweise für einen nabatäischen Palast in Wadi Musa und ein römisches Badesystem. Heute ist die Stadt Heimat mehrerer Stämme, einschließlich Hassanat, Nawafleh, Masa`adeh und Amarat. Nicht weit entfernt ist eine Beduinensiedlung.


Willkommen in Wadi Musa

Wadi Musa wurde auf Hügeln gebaut, die ein Tal überblicken, und seine braunen, zuckerfarbenen Gebäude scheinen aus der umgebenen Wüste organisch gewachsen zu sein. Wenn die Sonne untergeht, sind die Gebäude von Wadi Musa in vielen Schattierungen von Gold, Braun und Creme getaucht. Zur exotischen Atmosphäre trägt das Straßenecho des Adhan bei, welches die Muslime aufruft, vom Minarett der Moschee aus zu beten. Bei einem Spaziergang durch Wadi Musa sehen Sie vor allem moderne Gebäude, englische Schilder und Einheimische, die versuchen ihre Ware zu verkaufen. Es gibt jedoch Orte, an denen Sie immer noch einen Eindruck von der traditionellen Lebensweise erhalten, zum Beispiel das historische Viertel von Elgee und die örtliche Moschee. 

Den größten Teil von Petra kann man von der 4km langen Hauptstraße aus sehen, die bergab zum Eingang nach Petra führt. Auf beiden Seiten der Straße sind Wohngebiete verteilt. Etwa auf halber Strecke der Hauptstraße befindet sich das „Zentrum“ der Stadt, und weiter unten ist der Touristenstreifen mit einer Ansammlung von Hotels, Cafés und Restaurants auf der einen Straßenseite, die zum Tal auf der anderen Seite gerichtet sind. Etwas weiter entlang des Touristenstreifens befindet sich das Besucherzentrum von Petra und schließlich die Kasse und der Eingang zu Petra.


Was kann man in Wadi Musa machen?

Der Hauptgrund für einen Besuch in Wadi Musa ist die Entspannung vor oder nach einem langen Tag voller Besichtigungen der Sehenswürdigkeiten in Petra. Wer auf der Suche nach ein wenig lokaler Kultur ist, kann an einer der Shisha-Bars rauchen (Hubbly Bubbly oder Shisha); probieren Sie traditionelle Gerichte; nehmen Sie an einem traditionellem Beduinenkochkurs teil; genießen Sie ein türkisches Bad; nehmen Sie eine Massage in Anspruch oder machen Sie einen Ausflug in die umliegende Wüste oder in das Beduinenlager. Die Stadt bietet nur begrenzte Unterhaltung, aber es gibt einen Irish Pub und die Cave Bar, die als „älteste Bar der Welt“ bezeichnet wird, da sie sich in einer 2000 Jahre alten Höhle befindet. Bei einem Spaziergang durch die Stadt können Sie einige interessante Sehenswürdigkeiten, wie das Kriegerdenkmal in der Mitte eines Kreisverkehrs, entdecken. Entlang der Straßen gibt es Märkte und Händler, die touristische Artikel verkaufen.

Touren, die Sie vielleicht mögen

Eintägige Tour nach Petra von Eilat

Von $245

Eintägige Tour nach Petra von Tel Aviv

Von $445

Tour nach Petra mit Übernachtung in Eilat

Von $330