Über diesen Ort

Der Berg Nebo ist eine erhöhte steinige Felsnase im Königreich Jordanien, 9km nordwestlich von Madaba und ungefähr 26km entfernt vom Toten Meer. Der Berg ist als der Ort aus der Bibel bekannt, wo Moses stand und über das Gelobte Land schaute, welches er niemals betreten sollte. Die Bibel erzählt, dass Moses auf dem Berg Nebo starb, nachdem er das Gelobte Land gesehen hatte. Der 1000m hohe Grat bietet atemberaubende Blicke über Jericho, das Tote Meer, die Westbank, den Jordan und an sehr klaren Tagen sogar bis nach Jerusalem. Die zwei Spitzen des Berg Nebo heißen Siyagha und al-Mukhayyat. Auf der Spitze befindet sich die Moses Gedächtniskirche und die Überreste eines byzantinischen Klosters und einer Kirche. 


Die biblische Geschichte des Berges Nebo

Moses befreite die Israelis von der Sklaverei in Ägypten und führte sie 40 Jahre lang durch die Wüste. Im Deuteronomium 34 können wir nachlesen, wie Moses von der Moabebene auf den Berg Nebo stieg um Canaan zu sehen. Von dort zeigte Gott ihm das Gelobte Land und erzählte ihm, dass es seinen Nachkommen gehören würde und dass er es sehen, aber niemals betreten würde. Moses durfte das Gelobte Land nicht betreten, weil er einen Felsen zerschlug, um Wasser für die Menschen in der Wüste zu bekommen, anstatt Gott zu vertrauen und dem Felsen anzuordnen, Wasser zu geben. Das Deuteronomium 34:5 erzählt uns, dass Moses starb und in dem Lande Moabs begraben wurde (das heutige Jordanien). Obwohl die Bibel den Ort von Moses Begräbnis nicht spezifiziert, nimmt die christliche Tradition an, dass er auf dem Berg Nebo begraben liegt. 


Anerkennung des Berges Nebo

Der Berg Nebo ist seit den frühen Tagen des Christentums ein Pilgerort. Mönche und Pilger von der ganzen Welt kommen dorthin, um zu sehen, wo Moses während seiner letzten Tage lebte. Um an Moses' Tod zu erinnern, bauten ägyptische Mönche im 3. und 4. Jahrhundert eine kleine Kirche auf dem Berg. Diese Kirche wurde im 5. Jahrhundert erweitert und im 6. Jahrhundert kamen noch ein Kloster und eine Basilika mit wunderschönen byzantinischen Mosaiken dazu. Im 16. Jahrhundert wurde der Ort verlassen und erst in den 1930er Jahren wieder entdeckt. 1993 kaufte die Franziskanerkirche das Gelände und restaurierte die erhaltenen und ausgegrabenen Reste der Mosaike der vorherigen Kirchen. Die vorsichtigen Ausgrabungen legten sechs Grabmäler in dem Felsen der Kirche frei. 

Sehenswürdigkeiten auf dem Berg Nebo

Der wichtigste Grund, um den Berg Nebo zu besuchen, ist die atemberaubende Aussicht über das Heilige Land, wie Moses sie auch schon vor tausenden Jahren hatte. Die antiken Kirchen haben nur zu Teilen überlebt und eine moderne Kapelle wurde gebaut, um die bestehenden Reste der Mosaike aus den verschiedenen Epochen zu erhalten. Sie können die meisten Mosaike sehen, welche 9x3m groß sind und Jagdszenen, die Weinproduktion, Bäume und Tiere darstellen und wunderschön sind. Das originale byzantinische Taufbecken ist ebenfalls erhalten. 

Die Besucher können auf dem Berg Nebo das eherne-Schlange Denkmal sehen, welches auch als Kreuz der Schlange bekannt ist und von dem italienischen Bildhauer Giovanni Fantoni erbaut wurde und Christus Kreuz mit der biblischen bronzenen Schlange verbindet. Die Geschichte der bronzenen Schlange erzählt, wie die Menschen während ihrer Reise durch die Wüste zunehmend frustriert waren und sich bei Moses über fehlendes Wasser und Brot beklagten. Gott schickte Schlangen, welche die Menschen als Bestrafung für ihren fehlenden Glauben bissen. Als die Menschen es bereuten, befahl Gott Moses, eine Schlange auf einem Stab zu installieren. Alle, die von einer Schlange gebissen wurden, konnten die bronzene Schlange ansehen, und wurden geheilt. 

Die Besucher des Berges Nebo können auch den Olivenbaum sehen, der von Papst Johannes Paul II. bei seinem Besuch im Jahr 2000 gepflanzt wurde. Papst Benedikt XVI besuchte den Berg Nebo ebenfalls im Jahr 2009. 

Touren, die Sie vielleicht mögen

Jordanien Klassik – 3 Tage

Von $595

Jordanien Klassik – 4 Tage

Von $725

Eintägige Tour nach Petra von Tel Aviv

Von $445