Verlassen Sie Jerusalem in Richtung des benachbarten Bethlehem (“Haus des Brotes”), Heimatstadt von Isai, Vater von König David (I Sam 16:1) und Geburtsstätte von Jesus (Mat. 2:1). Ein kurzer Spaziergang über den Krippenplatz bringt uns zu der gut erhaltenen, byzantinischen Geburtskirche. Erbaut im 4. Jahrhundert und vergrößert im 6. Jahrhundert kann man den ursprünglichen Mosaikboden durch die Falltüren in den späteren Etagen sehen. Anders als die meisten anderen Kirchen im Heiligen Land wurde die Geburtskirche nicht durch die persischen und muslimischen Eroberer zerstört. Allerdings wurde der Eingang abgesenkt, wodurch wir gebückt eintreten müssen.

Wenn man genau hinschaut, kann man die verblichenen Verzierungen der Kreuzfahrer an den Säulen sehen. Beim Abstieg in die Geburtsgrotte sieht man den Stern, der den Geburtsplatz markiert mit den lateinischen Worten “Hier wurde Jesus Christus von der Jungfrau Maria geboren”. Gegenüber befindet sich die Krippe und der Alter der heiligen drei Könige. Sowohl die Kirche als auch die Geburtsgrotte sind orthodox.

Nach dem Verlassen der Stätte kommen wir an der armenischen Kapelle der Könige (Magi) vorbei und betreten die Kreuzfahrerkirche, die St. Katharina gewidmet ist. Erneut steigen wir in die Grotte ab, die an die Geburtsgrotte angrenzt, aber von ihr getrennt ist, da dieser Teil katholisch ist. Hier übersetzte St. Jerome die hebräische Bibel ins lateinische – das Vulgata. Wir pausieren eine Weile und singen mindestens eines unserer Lieblings-Weihnachtslieder.

In den Jahrhunderten nach der Vertreibung der Kreuzfahrer wurde nur wenig unternommen, um die Geburtskirche zu bewahren, die sowohl Erdbeben- als auch Feuerschäden erlitt. Eine teilweise Restaurierung wurde vom britischen Mandat durchgeführt und seit 1967 geschehen weitreichende Reparaturen unter israelischer Leitung.

Obwohl wir nicht genau wissen, wo den Hirten der Engel des Herrn erschien (Lukas 2:8-11), halten wir bei den Hirtenfeldern – eine zeltförmige Kirche, die von Antonio Berluzzi entworfen wurde und genießen die Paneele, die Szenen aus dem frühen Leben von Jesus zeigen.